Produktion der Plaisiranstalt!

Alltag | Plaisiranstalt | © Foto: Barbara Pálffy

© Foto: Barbara Pálffy

Alltag

„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.”

Pearl S. Buck

„Der Alltag ist grau, das Leben ist bunt.” Sagt man. Aber warum machen wir uns den Alltag nicht auch bunt? Warum nicht einfach eine Rakete bauen, einsteigen, abheben und schauen, welche Abenteuer im Wohnzimmer auf uns warten? Was gibt es auf dem weit entfernten Planeten Badezimmer zu entdecken? Oder in der Küche, auf der Straße, am Spielplatz? Ist das tatsächlich ein Wäschekorb oder möglicherweise ein Raumschiff? Kehrt man mit einem Schneebesen Schnee oder macht man damit Musik? Kann man eine Banane wirklich nur essen oder kann man damit vielleicht auch telefonieren? Oder Trompete spielen? Oder durch die Lüfte fliegen? Oder …

Nach dem großen Erfolg von „Sturm” wagt sich die Plaisiranstalt diesmal an das Alltägliche. Mit Spaß, Witz, Musik und viel Fantasie wollen wir Gegenstände und Situationen aus dem Alltag in neue Kontexte bringen. Denn der Alltag ist bunter, abwechslungsreicher und spannender, als man vielleicht erwartet. „Alltag” ist eine Einladung, Kreativität und Spieltrieb zu entdecken und auszuleben.

Mit: Raoul Biltgen, Itze Grünzweig, Sven Kaschte
Regie: Paola Aguilera
Dramaturgie: Guido Mentol
Produktionsleitung: Barbara Schubert
Ausstattung: Vanessa Achilles-Broutin
H
ospitanz: Pia Derler

Premiere: Donnerstag, 11. Dezember 2014 am Dschungel – Theaterhaus für junges Publikum, Wien

Vorstellungen

  • 19. Jänner 2017, 10:00 und 16:00 Uhr, Odeion Salzburg

Info und Karten für alle Vorstellungen am Odeion Salzburg: www.odeion.at

Zurück

Fotos

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | Alltag | Plaisiranstalt | © Foto: Barbara Pálffy

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | © Foto: Barbara Pálffy

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | Alltag | Plaisiranstalt | © Foto: Barbara Pálffy

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | © Foto: Barbara Pálffy

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | Alltag | Plaisiranstalt | © Foto: Barbara Pálffy

Raoul Biltgen, Sven Kaschte | © Foto: Barbara Pálffy

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | Alltag | Plaisiranstalt | © Foto: Barbara Pálffy

Sven Kaschte, Itze Grünzweig, Raoul Biltgen | © Foto: Barbara Pálffy

Itze Grünzweig, Sven Kaschte, Raoul Biltgen | Alltag | Plaisiranstalt | © Foto: Barbara Pálffy

Sven Kaschte, Itze Grünzweig | © Foto: Barbara Pálffy

Presse

Heinz Wagner, Kurier, 11.12.2014

Gebrauchsanleitung für bunten Alltag

„Alltag“: Ein Bühnentrio erlebt einen fantasievollen, aufregenden ganz gewöhnlichen Tag – und das Publikum mit ihm

(…) Was wahrscheinlich jedes junge Kind kann, wenn es nicht daran gehindert wird, „zaubert“ auch das Bühnentrio im knapp mehr als halbstündigen Stück für Besucher_innen ab 2 Jahren (…). Raoul Biltgen, Itze Grünzweig, Sven Kaschte, gestandene bis ältere Männer, durchleben einen Tag – der sie bis Paris und ins Weltall führt. Wenige, naja nicht ganz wenige, sondern ein ganzer Haufen Requisiten – und ihre Fantasie reichen aus. Auch, um das Publikum auf die „Reise“ mit zu nehmen.

[Eine] Fülle von Ideen, die fast auf dem laufenden Band für Lächeln bis herzhaftes Lachen sorgen (…)

(http://kurier.at/lebensart/kiku/theater-ab-2-jahren-gebrauchsanleitung-fuer-bunten-alltag/ 102.104.265)


Timon Mikocki, Junge Kritik, 14.12.2014

Peinlich? Gibt’s nicht!

Drei bärtige Trash-Zwerge durchleben mit uns einen Tag. Er besteht nicht aus aufstehen, zur Arbeit gehen und fernsehen, sondern aus Stomp-Einlagen, Bob Ross-Persiflagen und Mondspaziergängen. Den Rahmen bildet die Freiheit eines Campingplatzes. Dort passieren Zweckentfremdungen, die ganz junges Publikum ansprechen sollen: Mit der Banane kann man telefonieren und mit der Salatschüssel ein Auto steuern. Das Konzept geht auf, weil es auf spontane Spielfreude setzt, weil nichts verboten ist.

Raoul Biltgen, Itze Grünzweig und Sven Kaschte imitieren (…) kindliche Fantastereien. Sie bauen aus dem Material der Alltagsdinge Luftschlösser. Wenn sie im Tutu tanzen oder auf Disco-Astronauten machen,unterhalten sie gut und zwinkern gleichzeitig der Erwachsenenwelt voller sozialer Normen zu. Hauptsächlich interpretieren die Drei vielseitig und harmonisch bekannte Songs quer durch alle Genres. Oft kokettieren sie auch mit der Kultur Frankreichs. Das ist bunt, performativ, rhythmisch und lächerlich nicht im Fremdscham auslösenden Wetten, dass?-Sinn, sondern im positiven. (…) Die lautstarken Reaktionen stammen von den Eltern. Zumindest ist das Stück aber auch für die Kleinsten ein Erlebnis. Eigentlich genügt das.

(http://jungekritik.com/2014/12/14/peinlich-gibts-nicht/)


Aurelia Gruber, European Cultural News, 17.12.2014

Komm mit nach Paris und auf einen anderen Planeten!

Rot, grün und gelb, nein, stimmt nicht. Knallrot, knallgrün und knallgelb. So sind sie angezogen, die drei Männer, die zusammen wohnen und viel Spaß miteinander haben. Sie heißen Sven, Raoul und Itze und lassen die Kinder in ihrem Theaterstück teilhaben an einem ganz normalen Tag. (…) Dabei wird Musik gemacht, die den Kindern, aber auch den Erwachsenen großen Spaß macht. (…) Erschöpft fallen sie nach einem intensiven Tag „hepp!“ in ihre Klappsessel und freuen sich auf gemeinsame, neue Abenteuer.

Die „Plaisiranstalt“ bietet (…) Kindertheater „für alle ab zwei“ im Dschungel Wien. Ein höchst vergnügliches, kurzes Stündchen, in welchem in keiner Sekunde Langeweile aufkommt. Allerdings können Raoul Biltgen, Itze Grünzweig und Sven Kaschte nicht dafür garantieren, dass zuhause Besen, Gläser, Eimer und sonstige Haushaltsutensilien nicht plötzlich einen neuen Platz im Kinderzimmer bekommen.

Eine wunderbare Gelegenheit, sich und seinem Nachwuchs eine kleine Auszeit vom Alltag zu gönnen und sich „hepp!“ dabei verzaubern zu lassen.

(http://www.european-cultural-news.com/alltag-von-der-plaisieranstalt-im-dschungel-wien/9837/)


Elisabeth Pichler, dorfzeitung.com, 3. April 2015

Die Theatergruppe „Plaisiranstalt“ gastierte im Odeïon

Ihre Premiere haben die beiden Stücke „Alltag – Kreativität entdecken“ und „Sturm“ (nach Motiven von William Shakespeare) im Dschungel Wien Theaterhaus für junges Publikum gefeiert. Am 23. und 24. März 2015 hatten nun Kinder ab zwei Jahren Gelegenheit, die beiden bunten, phantasievollen Inszenierungen im Odeïon Kulturforum in Salzburg-Langwied zu bewundern und herzhaft zu lachen.

Kinder sind erfinderisch, wenn es darum geht, mit Gebrauchsgegenständen die verrücktesten Dinge anzustellen. In „Alltag“ zeigen drei gut gelaunte Männer, die wie große Zwerge angezogen sind und sich auch so benehmen (Raoul Biltgen, Itze Grünzweig und Sven Kaschte), wie so ein bunter Alltag ablaufen könnte. Sie schaffen es, im Laufe eines Tages Skifahren zu gehen, mit dem Auto nach Paris zu fahren und mit Hilfe des Eiffelturms auf einem fremden Planeten zu landen. Am Abend sind sie sich einig: „Das war ein schöner Tag. Das Aufräumen verschieben wir auf morgen.“

Gemeinsam mit Franziska Hetzel retten sich Raoul Biltgen und Sven Kaschte in „Sturm“ auf eine einsame, doch märchenhafte Insel. Sonnencreme und Sonnenhüte sind bei diesen tropischen Temperaturen ratsam, besonders wenn mit Palmwedeln Federball gespielt wird. Mit Gesang und Spiel wird die Insel erkundet, der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Von Shakespeares „Sturm“ inspiriert finden hier Miranda und Ferdinand zusammen und es kommt – zum großen Vergnügen der Kinder – zu einem ersten unschuldigen Kuss. Bei ruhiger See und günstigem Wind geht es nach 30 Minuten wieder ab nach Hause.

Auf der Bühne herrscht bei beiden Stücken buntes Chaos, das dürfte den Kindern bekannt vorkommen. Phantastische Projektionen von Blüten und Blättern, aber auch vom sternenübersäten Weltall bringen die Kinder zum Staunen. Seifenblasen und Konfetti sorgen zusätzlich für Begeisterung. Die Theatergruppe Plaisiranstalt aus Wien versteht es, die Kinder mit Witz und Charme für sich zu gewinnen.

(http://dorfzeitung.com/archives/33076)

Zurück